2005 legte ich mir die erste Kamera zu – eine digitale, und knipste zunächst wild drauflos. Als ich im Spätsommer bei einer Hochzeit ein paar Bilder “machte” und die im Anschluss dem Brautpaar zeigte bemerkten sie, dass meine Bilder besser wären als die des engagierten Profifotografen.

Diese Aussage spornte mich so an, dass ich nicht mehr einfach nur durch die Gegend lief und hier und dort knipste, ich versuchte ab sofort die Geheimnisse eines guten Bildes zu ergründen.
Schnell war die Technik der Bridgekamera erschöpft, sodass ich mir 2006 meine erste Spiegelreflexkamera kaufte.

Seither habe ich mich auf Natur-und Landschaftsfotografie mit Schwerpunkt auf den Harz spezialisiert. Ich organisiere seit 2011 Photowalks auch mit internationaler Beteiligung und biete Foto-Wanderungen und Fotokurse für kleine Gruppen und Touren für Einzelpersonen an.

Dabei zeige ich den Teilnehmern nicht nur wie man besser Aufnahmen außerhalb der Programmautomatik „machen“ kann. Ich erläutere ganz nebenbei die Grundlagen der Natur- und Landschaftsfotografie. Dabei geht es in erster Linie un die Zusammenhänge von Blendenzahl, Belichtungszeit und Empfindlichkeit des Sensors (oder des Films),  das Erlernen wichtige Gestaltungsregeln für ein ansprechendes Bild und vieles mehr.
2013 habe ich mich als Fototrainer selbstständig gemacht. Seitdem verbringe ich mindestens zwei bis drei Tage in der Woche mit Fotografieren – entweder in einem Kurs oder um meine eigenen Kenntnisse auszubauen.

  • Zwei Jahre habe ich gemeinsam mit internationalen Kollegen das Fotothema „Leading Lines“ im sozialen Netzwerk Google Plus kuratiert. Es geht dabei um Bilder, bei denen die Aufmerksamkeit des Betrachters über Linien wie Brücken, Straßen oder Treppen zum Hauptmotiv gelenkt wird.
  • Ich gehöre zu den ersten Mitgliedern der Photo Tour Global Directory™, einem weltweiten Zusammenschluss von Fotografen, die Urlauber bei der Suche nach dem perfekten Fotospot unterstützen.

Seit 2013:

(Stand 01.12.2017)

103

Kurse

266

Teilnehmer